Schäden und Verletzungen vorbeugen

Rückenbeschwerden therapieren und Schmerzen lindern - die Medizin hat auf diesem Gebiet in den vergangenen Jahren enorme Fortschritte gemacht. Wesentlich vorteilhafter als der Besuch beim Arzt ist aber immer noch das Prinzip der Vorbeugung. Schließlich bietet der Alltag in der Regel ausreichend Raum, um mit der Rückengymnastik Schäden und Verletzungen vorzubeugen.

Jedem Bewegungsmuffel empfiehlt sich als erster Schritt natürlich ein Lebenswandel hin zu mehr Aktivität. Nicht immer muss es gleich der Gang ins Fitnessstudio sein. Gerade in der Stadt lässt sich ohne Probleme das Verkehrsmittel wechseln. Statt das Auto zu nehmen kann man einfach für den Weg zur Arbeit aufs Fahrrad steigen oder kleinere Einkäufe zu Fuß erledigen. Und wer seinen Rücken kräftigen will, kann im Büro oder zuhause gern einmal die verschiedenen Übungen zur Rückengymnastik ausprobieren. Parallel dazu raten Experten noch zu einer ganzen Palette verschiedener Maßnahmen, mit denen sich Verletzungen, Schädigungen und Rückenbeschwerden vorbeugen lassen.

So sind richtiges Sitzen und Liegen natürlich beide Grundbausteine der Prophylaxe. Nur wer seinen Rücken entlastet, ohne dabei eine Dysbalance entstehen zu lassen, trägt zur Entspannung der Muskeln, Sehnen und Bänder bei. Für den Alltag besonders wichtig ist aber das richtige Belasten der Wirbelsäule. So wird zum Aufnehmen von Lasten immer zum Gang in die Hocke und einem geraden Rücken geraten. Durch das Beugen während des Hebens und ein Tragen der Lasten vom Körper weg sind die Belastung der Bandscheiben und deren Verschleiß besonders hoch. Zusätzlich muss beim Tragen auch auf eine gleichmäßige Verteilung der Last geachtet werden. Am besten Einkaufstaschen so füllen, dass sie etwa gleich schwer sind. Zum Schluss noch ein Tipp für die Freizeit und alle, die gern im Fitnessstudio Gewichte stemmen: Auch hier können Dysbalancen auftreten - wenn eine Muskelgruppe stärker als alle anderen trainiert wird.