Übungen für Zuhause

Anders als Radfahren oder Joggen nimmt Rückengymnastik nicht nur weniger Zeit in Anspruch und kann problemlos in den Tagesablauf integriert werden. Sie kommt auch ohne teure Hilfsmittel aus. Fehlen nur noch die passenden Übungen.

Übung 1: Aufrecht stehend werden die Arme einfach in einer Linie mit den Schultern vor den Körper ausgestreckt. Achtung: Dabei leicht in die Knie gehen, die Füße werden etwa in Schulterbreite auseinandergestellt. Diese Position einfach für einige Sekunden halten. Mit Übung 1 kann auch hervorragend getestet werden, wie fit Schulter- und Nacken sind. Wer den Anspruch dieser Übung erhöhen will, kann zu Gewichten greifen (Kurzhantel, Getränkeflaschen). Übertreiben Sie dabei aber bitte nicht.

Übung 2: Hierbei wird der Rücken als Ganzes angesprochen. Einfach mit gegrätschten Beinen auf einen Stuhl setzen (aufgrund der möglichen Verletzungsgefahr bitte auf Drehstühle verzichten) und mit gestreckten Armen den gesamten Oberkörper nach vorn beugen. Rücken, Oberkörper, Schultern und die Arme bilden bei richtiger Ausführung eine gerade Linie. Diese Position wird für mehrere Sekunden gehalten.

Übung 3: Bei dieser Übung der Rückengymnastik für Zuhause wird in erster Linie die Muskulatur gekräftigt. Dazu ist allerdings ein wenig Platz nötig. Einfach auf dem Bauch lang ausgestreckt auf den Fußboden (wer möchte, kann vorher eine Decke auf die Hälfte zusammenlegen und als Unterlage nutzen) legen und anschließend gleichzeitig die ausgestreckten Arme und Beine anheben. Diese Position für einige Sekunden halten. Die Schwierigkeit ließe sich durch das Verlagern auf Couch oder Bett noch zusätzlich steigern.