Übungen beim Fitnesstraining

Fitnessstudios, Laufgruppen und Sportvereine haben bereits seit einigen Jahren Hochkonjunktur. Wer sowieso trainiert, kann die Rückengymnastik ganz einfach in sein übliches Aufwärm- und Dehnungsprogramm einbauen.

Übung 1: Für diese Übung bitte locker hinstellen und je eine Hantel in beide Hände nehmen. Zuerst den linken Arm nach vorn und oben ausstrecken. Der rechte Arm macht genau das Gegenteil. Möglichst die Spannung für mehrere Sekunden aufrecht erhalten und diese Übung mehrmals zur Stärkung der Brust- und Schultermuskulatur wiederholen. Vorsicht: Der Oberkörper darf sich bei dieser Übung nicht verdrehen.

Übung 2: Diese Übung wird wieder aus dem Stand heraus ausgeführt. Dazu beide Beine grätschen, eine Hand an die Hüfte legen und die entgegengesetzte Hand langsam unter Spannung gerade aus der Schulter nach vorn ausstrecken. Mit der Hüfte etwas Gegendruck erzeugen, damit sich der Oberkörper nicht zu stark um seine eigene Körperachse verdrehen kann. Nach 30 Sekunden in der Spannung nachlassen und die Übung mit dem anderen Arm wiederholen.

Übung 3: Übung Nummer 3 eignet sich hervorragend fürs Fitnessstudio. Einfach auf der Sitzkante eines der Geräte Platz nehmen und den Oberkörper mit beiden Händen abstützen. Anschließend einfach abwechselnd das linke bzw. rechte Bein ausstrecken, dabei das Gewicht auch auf das Bein am Boden verlagern. Bewegungsmuffel werden die Wirkung dieser Übung schnell spüren.